Drucken

Alle Einsätze im Brandschutz, der Allgemeinen Hilfe, dem Katastrophenschutz und dem Rettungsdienst (nur Rettungsdienstbereich Dieburg) werden von der Zentralen Leitstelle Darmstadt-Dieburg mit Sitz in Dieburg gesteuert.

Die Grundlage für den Betrieb einer Zentralen Leitstelle ergibt sich aus dem § 5 des HRDG (Hessischen Rettungsdienst Gesetz) sowie dem § 4 des HBKG (Hessisches Gesetz über den Brandschutz, die Allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz).

Alle Einsätze im Brandschutz, der Allgemeinen Hilfe, dem Katastrophenschutz und dem Rettungsdienst (nur Rettungsdienstbereich Dieburg) werden von der Zentralen Leitstelle Darmstadt-Dieburg mit Sitz in Dieburg gesteuert.

Die Grundlage für den Betrieb einer Zentralen Leitstelle ergibt sich aus dem § 5 des HRDG (Hessischen Rettungsdienst Gesetz) sowie dem § 4 des HBKG (Hessisches Gesetz über den Brandschutz, die Allgemeine Hilfe und den Katastrophenschutz).

Danach sind für jeden Landkreis und jede kreisfreie Stadt eine ständig erreichbare und betriebsbereite gemeinsame Leitstelle (Zentrale Leitstelle) für den Brandschutz, den Katastrophenschutz und den Rettungsdienst einzurichten.

Sie ist mit 2 Einsatzbearbeitern 24 Stunden an 365 Tagen im Jahr besetzt und ständig erreichbar und betriebsbereit. Derzeit sind hier 10 Einsatzbearbeiter als Angestellte des Landkreises Darmstadt-Dieburg tätig.

Für die Erledigung der ihr übertragenen Aufgaben ist sie mit allen notwendigen Fernmelde-, Notruf-, Alarmierungs- und Dokumentationseinrichtungen ausgestattet.

Der Zentralen Leitstelle Dieburg obliegt

Zur Abstimmung der Einsatzsteuerung bei besonderen Gefahrenlagen wird die Zentrale Leitstelle Darmstadt-Dieburg durch eine besondere Einsatzleitung unterstützt.