1.jpg10.jpg11.jpg12.jpg13.jpg14.jpg15.jpg16.jpg17.jpg18.jpg19.jpg2.jpg20.jpg21.jpg22.jpg23.jpg24.jpg25.jpg3.jpg4.jpg5.jpg6.jpg7.jpg8.jpg9.jpg
Donnerstag, 06 Februar 2020 16:59

Jahreshauptversammlung der FF Seeheim und FF Stettbach

Zur Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Seeheim am Freitag, (17. Januar) im Feuerwehrstützpunkt konnte die Wehr auch Bürgermeister Alexander Kreissl, Mitglieder der Gemeindevertretung und des Gemeindevorstands, den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes und Kreisbrandinspektor Heiko Schecker, Kreisstabführer Reiner Walter, Gemeindebrandinspektor Stefan Katzer und dessen Stellvertreter Dirk Mattauch sowie Ehren-Gemeindebrandinspektor Rainer Anders begrüßen.

Wehrführer Jens Ramge führte in seinem Bericht zum Jahr 2019 unter anderem aus, dass die Einsatzabteilung der Wehr im Berichtsjahr ihre Personalstärke weiter ausbauen konnte und diese nun 85 Einsatzkräfte beträgt, davon 13 Frauen. Allerdings relativieren sich diese positiven Zahlen sich bei näherer Betrachtung erheblich: So stehen von diesen 85 Einsatzkräften am Tag (6 bis 18 Uhr) lediglich 19 Personen regelmäßig für Einsätze zur Verfügung (drei mehr als im Vorjahr). Neun Personen arbeiten im Schichtdienst und sind nur unregelmäßig verfügbar. Auf Grund verschiedener anderer Faktoren sind auch die restlichen Einsatzkräfte zumindest tagsüber in der Regel nur in begrenzter Anzahl verfügbar. „Um den Status Quo, eine einsatzbereite und schlagkräftige Wehr aufrecht erhalten zu können, müssen wir heute wesentlich mehr Personal aktivieren, ausrüsten, ausbilden und vorhalten, als dies noch vor etlichen Jahren erforderlich war“ führte Wehrführer Ramge in seinem Bericht wörtlich aus.

Gegenüber dem Vorjahr 2018 (290) hat sich die Anzahl der Einsätze im Berichtsjahr 2019 verringert (153). 30 Personen konnten gerettet oder aus Notlagen befreit werden. Für drei Personen kam jedoch jede Hilfe zu spät. Zwei Einsatzkräfte erlitten Verletzungen.

Neben den Einsätzen wurden 24 Übungs- und Unterrichtsdienste, davon eine Alarmübung mit der Feuerwehr des Ortsteiles Ober-Beerbach, durchgeführt und zwei Führungskräftesitzungen abgehalten. Neben den planmäßigen Übungsdiensten kamen noch die jährlich vorgeschriebenen Durchgänge für die Atemschutzgeräteträger in einer Atemschutztrainingsstrecke sowie zahlreiche zusätzliche Ausbildungsveranstaltungen in den Bereichen Einsatzgrundlagen, Drehleitereinsatz und Einweisung in Einsatzfahrzeuge hinzu.

An Aus- und Fortbildungslehrgängen und Seminaren nahmen insgesamt 31 Mitglieder der Einsatzabteilung teil. Eine große Anzahl davon absolvierte auch mehrere, manche bis zu sieben Lehrgänge und Fortbildungen. Ramge betonte, dass für diese insgesamt mehr als 60 Lehrgänge und Seminare hier zusätzlich zu den Einsatzstunden und dem Zeitaufwand für 24 Übungsdiensten im Einzelfall teilweise bis zu vier Wochen weitere Freizeit geopfert wurden.

Für Pflege und Wartung sowie im Rahmen der Einsatz- und Übungsnachbereitung wurden neben der Arbeit der drei hauptamtlichen Gerätewarte durch die Einsatzkräfte unzählige Stunden zusätzlich zu den eigentlichen Übungs- und Einsatzstunden geleistet.

Am Ausbildungsstandort Seeheim wurden im vergangenen Jahr ein Sprechfunk- und ein Erste-Hilfe-Lehrgang durchgeführt.

Auch im Jahr 2019 konnte sich die Seeheimer Wehr über diverse Neu- und Ersatzbeschaffungen zur Verbesserung der Einsatzbereitschaft und -effektivität freuen, zu deren Finanzierung sowohl Mittel aus dem gemeindlichen Haushalt als auch die Bereitstellung finanzieller Mittel seitens des Feuerwehrvereins beigetragen haben.

Durch den Feuerwehrverein erfolgten Mittelbereitstellungen unter anderem beispielsweise für Spezialhandschuhe zur technischen Hilfeleistung sowie für einen Großteil der Beladung des derzeit sich noch in der Produktion befindlichen neuen Einsatzleitwagens.

Für die Ersatzbeschaffung des jetzt bereits über 32 Jahre alten Groß-Tanklöschfahrzeuges TLF 24/50 wurde nach der Mitte des Jahre 2019 erteilten Bewilligungsbescheid nunmehr eine feuerwehrinterne Arbeitsgruppe für die weitere Planung gebildet.

In seinem Jahresbericht ging Wehrführer Ramge auch auf die geplanten notwendigen Sanierungsmaßnahmen am Feuerwehrstützpunkt Seeheim ein. In diesem Zusammenhang verwies er eindringlich auf die Notwendigkeit des alsbaldigen Beginns der Sanierungsarbeiten, zumal in jüngster Vergangenheit nunmehr bereits zwei auf die Sanierungsbedürftigkeit zurückfallende Schadensfälle eingetreten sind.

Abschließend bedankte er sich unter anderem auch bei seinem Stellvertreter, den Ausbildungsteams, den Gerätewarten, den Abteilungsleitungen, den vielen feuerwehrinternen Helferinnen und Helfern im Hintergrund, dem Gemeindebrandinspektor,  dem Bürgermeister und der Gemeindeverwaltung,  den politischen Gremien der Gemeinde und dem Feuerwehrverein für die gute Zusammenarbeit und Unterstützung.

Mit der Betonung, dass all dies ohne, dass die gesamte Mannschaft anpackt, nicht möglich und zu bewerkstelligen gewesen sei, schloss Ramge mit großen Dankesworten an die Mitglieder der Einsatzabteilung seinen Bericht.

Im weiteren Verlauf der Jahreshauptversammlung berichteten auch die Führungen der Jugendfeuerwehr, der Schülerfeuerwehr („Mäusefeuerwehr“), der Ehren- und Altersabteilung, des Musikzuges sowie der Vorsitzende des Feuerwehrvereins über die Ereignisse des Jahres 2019 und zogen rückblickend eine positive Bilanz.

Neben vier Ernennungen zur Feuerwehrfrauanwärterin bzw. zum Feuerwehrmannanwärter erfolgten 20 Beförderungen bis hin zum Brandmeister.

Mit dem Silbernen Brandschutzehrenzeichen für 25-jährigen aktiven Dienst wurde Cornelius Heller ausgezeichnet.

Das Ehrenzeichen für Hessische Feuerwehrmusiker in Bronze für 15-jährige Tätigkeit wurde Jens Roßmann verliehen.

Carmen Krämer Cornelia Milius und Wilhelm Simon wurden mit der Ehrenmedaille in Silber des Bezirksfeuerwehrverbandes Hessen-Darmstadt für 40 Jahre langjährige Tätigkeiten in der Feuerwehr, Hagen Milius und Roland Ullmann erhielten die Ehrenmedaille in Gold für 50 Jahre langjährige Tätigkeiten in der Feuerwehr.

Für 70 –jährige langjährige Tätigkeit in der Feuerwehr wurden Günther Pfeifer und Heinrich Rothermel mit der Ehrennadel der Feuerwehr Seeheim ausgezeichnet (siehe auch separaten Bericht auf dieser Homepage). Zudem wurde diese Ehrennadel auch allen Ehrenmitgliedern zugedacht.

In Grußworten bedankten sich Gemeindebrandinspektor Stefan Katzer, Bürgermeister Alexander Kreissl, der Vorsitzende der Gemeindevertretung Thorsten Leveringhaus sowie Kreisverbandsvorsitzender und Kreisbrandinspektor Heiko Schecker bei der Wehr und lobten sehr anerkennend deren hervorragende Arbeit.

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Stettbach

Am 31.01.2020 fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Stettbach statt. Die Feuerwehr Stettbach ist die kleinste Wehr in der Gemeinde Seeheim-Jugenheim. Obwohl sie die kleinste Wehr ist, hat sie doch beachtliche Zahlen vorzuweisen und die wurden im Jahr 2019 sogar noch besser. Bei ca. 150 Einwohnern, sind mit 18 (+2) mehr als 10% der Einwohner aktiv und mit 119 (+5) Mitglieder sind mehr als 80% der Einwohner Mitglied des Feuerwehrvereins.

Zu Beginn gedenkt die Versammlung ihren verstorbenen Mitgliedern Adam Schaaf, Mirko Steinmetz und Herbert Weber.

Um der gestiegenen Anzahl an Aktiven gerecht zu werden wurde im vergangenen Jahr ein gebrauchter Mannschaftstransportwagen angeschafft.

Nachdem in den letzten Jahren der Nachwuchs zurückgegangen ist, wird es im Jahr 2020 wieder eine Bambini Feuerwehr geben. Für die Jugendarbeit konnten Melanie Müller (Jugendwartin) und Tamara Müller (Bambinis) gewonnen werden.

Tamara Müller, Melanie Müller und Justin Steinmetz wurden von Gemeindebrandinspektor Stefan Katzer zur/m Oberfeuerwehrfrau/-mann befördert. Weiterhin wurde Verena Pahl zur Feuerwehrfrau-Anwärterin ernannt. Michael Giesecke wurde von Kreisbrandinspektor Heiko Schecker für 40 Jahre aktiven Dienst geehrt und mit dem goldenen Brandschutzehrenzeichen am Bande ausgezeichnet.

Neben den Aktiven konnte für ihre langjährige Mitgliedschaft im Feuerwehrverein Rainer Schweig für 50 Jahre, Michael Müller, Ralf Steinmetz, Michael Giesecke und Manfred Först für jeweils 40 Jahre und Stephanie Rossmann, Matthias Schaaf und Sven Krauter für 25 Jahre geehrte werden.

Die Aktiven der Freiwilligen Feuerwehr Stettbach absolvierten den Dienstplan 2019 mit 21 Übungs- und Unterrichtseinheiten und wurden zu 3 Einsätzen in der Gemeinde alarmiert. Der Rückgang der Einsätze ergab sich aus dem glücklichen Umstand, dass Seeheim-Jugenheim im Jahr 2019 weitgehend von Unwettern verschont geblieben ist.

Neben der Unterstützung der aktiven Feuerwehrarbeit hat der Feuerwehrverein, als einziger Verein Stettbachs die Aufgabe, das Gemeinwesens durch Organisation und Durchführung kultureller und gesellschaftlicher Veranstaltungen, der Pflege von Tradition und Brauchtum und der Dorfgemeinschaft zu fördern. In dieser Funktion werden regelmäßig diverse Veranstaltung organisiert, wie z.B. das jährliche Sommernachtsfest, Wanderungen, Dorfgemeinschaftsabende und vieles mehr.

Höhepunkt in diesem Jahr ist das 600 jährige Jubiläum nach der ersten urkundlichen Erwähnung der Siedlung Stetebach. Die Jubiläumsfeierlichkeiten unter der Federführung des Feuerwehrvereins finden vom 02. bis 04. Oktober 2020 statt. Es wird ein reichhaltiges Programm mit Ausstellungen, Markständen, Open Air Musik, Feuerwerk, u.v.m. geben. Im Zuge der Jubiläumsfeier ist es geplant, das "Alte Backhaus" als neuen zentralen Dorfmittelpunkt wieder zu errichten und einzuweihen. Das Projekt entstand 2019 auf Initiative des Vereins unter Beteiligung vieler Stettbacher Bürger, der Gemeinde Seeheim-Jugenheim und des Landkreis Darmstadt-Dieburg. Es wird unter anderem vom Land Hessen finanziell unterstützt.

Das diesjährige Sommernachtsfest ist am 27./28.06.2020, weitere Termine können der Homepage der Feuerwehr entnommen werden http://www.ff-stettbach.de und in Kürze auch der neuen Stettbacher Webseite unter http://www.stettbach.net, auf der man zusätzliche Informationen zu Stettbach, den Jubiläumsfeierlichkeiten und dem Backhaus finden wird.

 

 

Joomla templates by a4joomla