1.jpg10.jpg11.jpg12.jpg13.jpg14.jpg15.jpg16.jpg17.jpg18.jpg19.jpg2.jpg20.jpg21.jpg22.jpg23.jpg24.jpg25.jpg3.jpg4.jpg5.jpg6.jpg7.jpg8.jpg9.jpg
Freitag, 16 April 2021 09:17

Rettung einer Entenfamilie und Übergreifen eines Feuers verhindert

Am Donnerstag (15. April) wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Gräfenhausen gleich zweimal gefordert. Eine Entenfamilie benötigte um 10:42 Uhr die Hilfe der Einsatzkräfte. Aufmerksame Passanten hörten die Hilfeschreie einer einer 14-köpfigen Entenfamilie und wählten den Notruf.Die Lage stellte sich im Westring so dar, dass Familie „Enterich“ einen Ausflug unternommen hatte und die Sonnenstrahlen in einem Pool genießen wollte. Allerdings konnte man diesen nach dem Sonnenbad nicht mehr selbstständig verlassen. Die Feuerwehr rettete mit Unterstützung der Kellerranch Weiterstadt die 13 Küken und verbrachte diese an den angrenzenden Bach, an dem bereits die besorgte Mutter wartete. Mit einem großen Quak-Konzert wurde die Feuerwehr anschließend verabschiedet. Ente gut – alles gut.

Knapp vier Stunden später sorgte eine weithin sichtbare Rauchentwicklung über Gräfenhausen erneut für eine Alarmierung der Feuerwehr Gräfenhausen und Weiterstadt, des Rettungsdienstes sowie der Polizei. In der Mittelstraße brannte eine ausgetrocknete Wurzel an einem Baum und drohte möglicherweise auf eine Scheune überzugreifen. Ein Angriffstrupp unter Atemschutz löschte das Feuer mittels C-Strahlrohr, weiterer Schaden konnte glücklicherweise verhindert werden. Während der Einsatzdauer der Atemschutzgeräteträger stand ein Rettungswagen für Notfälle bereit. Ein Streifenwagen der Polizei Südhessen war ebenfalls vor Ort. Der zufällig überfliegende Hubschrauber „Ibis“ meldete die Lage von oben, weshalb dieser möglicherweise kurzzeitig zur Beunruhigung einiger Bürger führte. Die Feuerwehr kann über die Brandursache keine Angaben machen.

Text: Nils Ohlerich
Bilder: Feuerwehr Gräfenhausen

Joomla templates by a4joomla