1.jpg10.jpg11.jpg12.jpg13.jpg14.jpg15.jpg16.jpg17.jpg18.jpg19.jpg2.jpg20.jpg21.jpg22.jpg23.jpg24.jpg25.jpg3.jpg4.jpg5.jpg6.jpg7.jpg8.jpg9.jpg
Freitag, 21 Februar 2020 10:07

Einsätze der FF Seeheim

Kokelnder Topfuntersetzer

Zu einem Wohn- und Geschäftshaus in der Straße „Am Grundweg“ wurde die Freiwillige Feuerwehr Seeheim am Samstag, (08. Februar) um 11 Uhr alarmiert. Auf Grund der Besonderheit des Objektes rückte die Wehr mit einem kompletten Löschzug an.

Vor Ort stellte sich heraus, dass ein Topf, auf dessen Unterseite unbemerkt noch ein Untersetzer haftete, versehentlich auf einen Herd gesetzt worden war. Dies führte zu einer Rauchentwicklung und damit zur Auslösung der Brandmeldeanlage.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte  war das Feuer bereits gelöscht, so dass die Wehr nicht mehr einzugreifen brauchte. Nach einer Überprüfung der Brandstelle mit der Wärmebildkamera konnte die Feuerwehr nach kurzer Zeit wieder abrücken.

 

Sturm beschäftigt Feuerwehren:

Das Sturm- und Orkantief „Sabine“ beschäftige am Sonntag und Montag (09. und 10. Februar) auch die Feuerwehren Seeheim,  Jugenheim, Ober-Beerbach und Stettbach.

Bereits am Vormittag des Sonntag wurde die Seeheimer Wehr zu einem Rohbau in die Friedrich-Ebert-Straße alarmiert. Dort drohten auf dem Dach gelagerte Dämmstoffe weggeweht zu werden. Die Einsatzkräfte sicherten das Material entsprechend. Am Abend nahm die Sturmstärke zu und nach Mitternacht schwoll der Sturm sich zur vollen Stärke aus, so dass die Seeheimer  Wehr im Laufe der Nacht wegen umgestürzter Bäume sowohl im Ortbereich Seeheim als auch in einem Fall nach Jugenheim und in den Ortsteil Ober-Beerbach zur Unterstützung der dortigen örtlichen Wehren ausrücken musste. Insgesamt waren in der Nacht 18 Einsatzstellen waren zu bewältigen.

Nach kurzer Pause erfolgte um 07.46 Uhr eine erneute Alarmierung wegen  eines in der Burgstraße auf die Fahrbahn gestürzten Baumes. In der Folge beseitigten die Einsatzkräfte einen abgerissenen Ast aus einem Baum in der Sandstraße sowie einen auf ein Wohnhaus gestürzten Baum Im Elsterweg. Zudem wurde ein Teil  der Dachbedeckung eines Anwesens in der Darmstädter Straße gegen  Absturz gesichert. Nach Aufräum- und Aufrüstungsarbeiten im Stützpunkt konnten die Kräfte zunächst gegen 11 Uhr den Heimweg antreten.

Doch die Ruhe währte nicht lange: Um 12.31 Uhr rückte die Feuerwehr Seeheim nach Malchen in die Straße „Im Metzger“ aus. Hier drohte eine große Tanne umzustürzen. Die Feuerwehr trug den Baum stückweise ab. Auf dem Gelände des Gemeindekindergartens  in der Straße „Weedring“ mussten anschließend ebenfalls drei Bäume wegen der Gefahr des Umstürzens beseitigt werden.

Die Feuerwehr Jugenheim war selbständig an 13 Einsatzstellen wegen umgestürzten Bäumen und Bauzäunen, zur Beseitigung von Verstopfungen an Bachdurchlässen sowie wegen einer in einem Anwesen in der Lindenstraße ausgelösten Brandmeldeanlage im Einsatz. Zudem wurde die Jugenheimer Wehr in einem Fall bei der Feuerwehr Ober-Beerbach unterstützend tätig.

Die Feuerwehr Ober-Beerbach war eigenständig an sieben Einsatzstellen wegen  umgestürzter Bäume sowie wegen eines umgefallene Gerüsts, auf dem Bienenkörbe gelagert waren, im Einsatz.

Die Feuerwehr Stettbach beseitigte am Vormittag des Montag (10. Februar)  einen auf die Fahrbahn des Zufahrtsweges zum Bereich „Hainzenklingen“  gestürzten Baum.

Auch am Dienstag (11. Februar) mussten sowohl die Feuerwehr Seeheim als auch Jugenheim noch mehrmals im jeweiligen Ortsbereich zur Beseitigung von Sturmfolgen tätig werden.

 

Ölspur

Am späten Nachmittag des Mittwoch (12. Februar) streuten die Freiwilligen Feuerwehren  Jugenheim und Balkhausen in mehrstündiger Arbeit eine Ölspur ab, die sich auf der Fahrbahn der Landessstraße 3103 von Höhe Schuldorf Bergstraße über mehrere Kilometer bis zur Ortsmitte von Balkhausen zog.

■ K. Kraft, FF Seeheim

 

 

Joomla templates by a4joomla