1.jpg10.jpg11.jpg12.jpg13.jpg14.jpg15.jpg16.jpg17.jpg18.jpg19.jpg2.jpg20.jpg21.jpg22.jpg23.jpg24.jpg25.jpg3.jpg4.jpg5.jpg6.jpg7.jpg8.jpg9.jpg
Sonntag, 07 Mai 2017 18:28

Mitgliederversammlung des KFV Darmstadt-Dieburg e.V.

Die Neuwahlen des Vorstandes standen im Vordergrund der diesjährigen Mitgliederversammlung der Feuerwehren des Landkreises Darmstadt-Dieburg und der Stadt Darmstadt. Der Verband hatte dazu seine Mitglieder und Gäste am 6. Mai 2017 in das Georg Heberer Haus nach Messel eingeladen. Der Spielmannszug der FF Messel sorgte für die musikalische Umrahmung der Versammlung.

In seinem Jahresbericht zog der 1. Vorsitzende Ralph Stühling Bilanz. Mit der Mitgliederversammlung endet Stühlings Vorsitz nach 25 Jahren. Ende Oktober endet auch seine Dienstzeit als Kreisbrandinspektor, Stühling geht in seinen wohlverdienten Ruhestand.

Den Anforderungen an einen modernen Dachverband hat sich der Kreisfeuerwehrverband stets gestellt und den erforderlichen Veränderungen angepasst. Neuartige Veranstaltungsformen wurden erprobt und durchgeführt, stets ein dauerhafter Meinungsaustausch mit der Politik gepflegt. In den 25 Jahren wurde die Satzung dreimal geändert oder ergänzt, um diese den Veränderungen anzupassen. Heute kommt mit der Aufnahme der Kinderfeuerwehren eine weitere Ergänzung hinzu.“ so Stühling in seiner Zusammenfassung des Verbandsgeschehen der letzten 25 Jahre.

Dem Vorstand bescheinigte er in all der Zeit eine stets fachliche und kollegiale Zusammenarbeit in den letzten 10 Jahre sprach Stühling von einer familiären Verbundenheit. Stühling titulierte den Vorstand als „einen wesentlichen Faktor“ für die Entwicklung im Feuerwehrwesen. Er dankte insbesondere seinen Stellvertretern Richard Sauerwein, Erich Michel und Dieter Pabst für die Unterstützung. „Ohne sie wäre vieles nicht erreichbar gewesen“, so Stühling. Als Voraussetzung für die positive Entwicklung des Feuerwehrwesens Landkreis Darmstadt-Dieburg sah Stühling Landrat a.D., Alfred Jakoubek und sein Nachfolger Klaus Peter Schellhaas. Beide bezeichnete er als „große Förderer und Unterstützer“.

Zu den besonderen Aktivitäten 2016 zählte Stühling den Kreiskameradschaftsabend. Er würdigte mit einem besonderen Lob die Feuerwehr Groß-Umstadt. Diese hat „einen super Kreisfeuerwehrabend in der Heinrich-Klein-Halle“ geplant und durchgeführt.

Im Vorfeld der Kommunalwahl 2016 hatte der Vorstand alle Parteien und Listen zum  Kreistag zu einem Informationsaustausch eingeladen. Bei diesen Gesprächen konnten zahlreiche Informationen - allgemein über das Feuerwehrwesen und insbesondere über den Zuständigkeitsbereich „Landkreis“ - geben werden. „Teilweise hat der Stand der Grundkenntnisse, über die Organisation der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr, sehr überrascht. Zeigt es doch die Notwendigkeit, in einen stets fortlaufenden Meinungsaustausch, einzutreten“, zog Stühling sein Resümee.  

Bei herrlichen äußeren Bedingungen fand am 12. Juli vergangenen Jahres in Traisa erneut einen Feldgottesdienst statt. Dank der Unterstützung von Pfarrer Ruff-Kapraun und insbesondere der Feuerwehr Traisa wird die Veranstaltung allen Beteiligten in guter Erinnerung bleiben. Ferner konnte ein stattlicher Betrag für unsere Feuerwehrstiftung gesammelt werden.

Der Landkreis hat im vergangenen Jahr einen Mannschaftstransportwagen für die Kreisjugendfeuerwehr beschafft. Die Ausstattung mit Signal- und Funkanlage wurde vom Kreisfeuerwehrverband finanziell gefördert.

Impulse für die stetig steigende Anzahl an Kindergruppen in den Feuerwehren des Landkreises sieht Stühling in der funktionellen Verankerung einer Vertreterin im Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes. Mit der im Fortgang der Veranstaltung beschlossenen Satzungsänderung wurde die Grundlage hierfür geschaffen.

Bemerkenswert würdigte Stühling die Aktivitäten der Jugendfeuerwehren, an der Spitze die Kreisjugendfeuerwehr. Die Kreisjugendfeuerwehr ist eng mit dem Kreisfeuerwehrverband Darmstadt-Dieburg verbunden. Sie ist ein Bestandteil des Verbandes. Alle Entscheidungen, Planungen und Konzepte werden gemeinsam beschlossen und getragen. Die Kreisjugendfeuerwehr Darmstadt-Dieburg als Motor der Jugendarbeit setzt Stühling an die Spitze in Hessen.  Die hervorragende Zusammenarbeit mit den Kreisjugendfeuerwehrwarten Gerhard Heller, Thilo Bauer, Michael Beck, Manuel Feick und Carina Hoeft behält Stühling in guter Erinnerung.

Das Ende eine Epoche postuliert Stühling mit dem Ausscheiden des Vorstandsmitgliedes Ferdinand Pflüger. Pflüger war insgesamt 44 Jahre als Beisitzer oder Sprecher der Ehren- und Altersabteilung im Vorstand tätig. „Ferdinand Pflüger zählt zu den ganz großen der Feuerwehren in unserem Landkreis, der wahrhaft Feuerwehrgeschichte geschrieben hat“ so Stühling.

Zusammenfassend stellte Stühling fest, dass der Kreisfeuerwehrverband Darmstadt-Dieburg auf das „Erreichte“ stolz sein kann und gestärkt an die Aufgaben der Zukunft herangehen wird. Der Vorstand des Kreisfeuerwehrverbandes Darmstadt-Dieburg bedankt sich bei allen Aktiven.

Landrat Klaus Peter Schellhaas überbrachte in seinen Grußworten den Dank der Kreisgremien, des Kreistages und Kreisparlamentes. Er betonte den besonderen Stellenwert des Ehrenamtes Feuerwehr und die herausragende Stellung des Feuerwehrwesens Darmstadt-Dieburg in Hessen und darüber hinaus. Als „Jahr der Veränderung“ charakterisiert Schellhaas das aktuelle Jahr. In seiner „kleinen Laudatio“ würdigt er Ralph Stühlings Tätigkeiten der letzten 25 Jahren als Verbandsvorsitzender. Dieter Pabst würdigte er als „professionellen“ Stellvertreter im Zusammenspiel mit Stühling. Beide haben erheblich zum Erfolg des Feuerwehrwesen in Darmstadt-Dieburg beigetragen. Landrat Klaus Peter Schellhaas stellt als designierten Nachfolger von Ralph Stühling für das Amt des Kreisbrandinspektors Heiko Schecker aus Griesheim vor.

Heiko Schecker, 42 Jahre aus Griesheim ist derzeit als Sachgebietsleiter und im Einsatzdienst bei der Berufsfeuerwehrwehr Darmstadt beschäftigt. Er hat das Auswahlverfahren um das Amt des Kreisbrandinspektors für sich entscheiden können. Schecker freut sich auf die neue Herausforderung als KBI. Schecker möchte die Zusammenarbeit aller Beteiligten der Gefahrenabwehr weiter ausbauen. „Sie sollen mitgestalten, sich bei den Entscheidungen wiederfinden - nur so werden wir das Feuerwehrwesen weiter voran bringen wenn sich die Einsatzkäfte damit identifizieren können.“

Im weiteren Verlauf der Veranstaltung wurden nach dem Kassenbericht, Bericht der Kassenprüfer, Entlastung des Vorstandes und Satzungsänderung, turnusmäßig der neue Vorstand gewählt. Wahlleiter Klaus Peter Schellhaas führte mit seinen Wahlhelfern die Wahl durch. Von der Versammlung wurden zum Vorstand gewählt:

1. Vorsitzender Stefan Richter (Mühltal), 2. Vorsitzender Matthias Maurer-Hardt (Roßdorf), Kassenwart Walter Neufingerl (Groß-Umstadt), Schriftführer Jochen Strebelow (Ober-Ramstadt), Pressewart Marcus Bauer (Modautal), Beisitzerin Silke Stoss (Schaafheim), Beisitzer Stefan Katzer (Seeheim-Jugenheim), Mike Bickelhaupt (Groß-Bieberau), Arnim Schmidt (Darmstadt), Rainer Anders (Seeheim-Jugenheim), Stephan Teich (Groß-Umstadt), Vertreter der Ehren- und Altersabteilung Franz Orth (Münster), Vertreter der musiktreibenden Züge Reiner Walter (Seeheim-Jugenheim),  Vertreterin der Kinderfeuerwehren Aline Vonderschmitt (Groß-Zimmern).

Markus Paschke und Patricia Scharkopf wurden zu Kassenprüfern gewählt.

Der neue 1. Vorsitzender Stefan Richter bedankte sich für das entgegen gebrachte Vertrauen und dankte den scheidenden Vorstandsmitgliedern für die geleistete Arbeit. „Wo wir sind ist vorn, das wird auch so bleiben“ postulierte Richter in seiner Antrittsrede. Die nächsten fünf Jahre wird Richter sich dafür einsetzen. Nach dem Ablauf möchte er den Vorsitz in die Hände des neuen KBI übergeben.

Es folgten zahlreiche Grußworte anwesender Gäste. Sie würdigten das Feuerwehrwesen, die herausragenden Verdienste der scheidenden Vorstandsmitglieder und wünschten den neuen Akteuren alles Gute und ein glückliches Händchen bei allen Entscheidungen.

Für langjährige Tätigkeit im Vorstand des Kreisfeuerwehrverband wurden die Kameraden Gerhard Heller (25 Jahre), Ferdinand Pflüger (44 Jahre) zu Ehrenmitgliedern und Ralph Stühling (25 Jahre) zum Ehrenvorsitzenden ernannt.

Matthias Maurer-Hardt wurde im Rahmen der Veranstaltung zum stellvertretenden Kreisbrandinspektor ernannt. Der bisherige Amtsinhaber Dieter Pabst hatte die Position zur Verfügung gestellt.

Zu dem Tagesordnungspunkt Feuerwehr-Stiftung Wilfried Köbler legte Ralph Stühling Bericht über das abgelaufene Jahr ab. In einer Ergänzungswahl wurde Christian Magert in das Kuratorium der Feuerwehr-Stiftung Wilfried Köbler gewählt.

In Würdigung hervorragende Leistungen auf dem Gebiet des Feuerwehrwesens wurde Maurice Sports (Pfungstadt) das Deutsche Feuerwehrehrenkreuz in Silber und Joachim Köbel (Klein-Zimmern) Deutsche Feuerwehrehrenkreuz in Gold verliehen.

Das Kreismusiktreffen 2019 wurde nach Kleestadt, der Ball der Ehren- und Altersabteilung 2019 nach Ober-Ramstadt vergeben.

Hier gibt es einige Impressionen von der Versammlung: >> hier klicken <<

 ■ M. Bauer, PÖA

Joomla templates by a4joomla