1.jpg10.jpg11.jpg12.jpg13.jpg14.jpg15.jpg16.jpg17.jpg18.jpg19.jpg2.jpg20.jpg21.jpg22.jpg23.jpg24.jpg25.jpg3.jpg4.jpg5.jpg6.jpg7.jpg8.jpg9.jpg
Dienstag, 17 Juli 2018 17:11

Einsätze der FF Seeheim

Bei einem Verkehrsunfall in der Hauptstraße in Jugenheim war ein Pkw mit einer Hauswand kollidiert. Unter dem Einsatzstichwort „Verkehrsunfall mit ein-geklemmter Person“  rückten deshalb am Abend des Freitag (13. Juli)  um kurz nach 23 Uhr die Freiwilligen Feuerwehren Jugenheim und Seeheim aus.Durch die zuerst an der Einsatzstelle eingetroffene Freiwillige Feuerwehr Jugenheim wurde sofort ein einen technischer Rettungseinsatz vorbereitet und der Brandschutz sichergestellt. Die verletzte Fahrerin des Pkw konnte jedoch anderweitig aus dem Fahrzeug befreit werden. Die Feuerwehr Jugenheim unterstützte hierbei den Rettungsdienst.

Ein Eingreifen der unter anderem mit dem Rüstwagen, dem Lichtmastfahrzeug und zahlreichen Einsatzkräften angerückten Feuerwehr Seeheim war nicht mehr erforderlich.
Vor Ort war neben Rettungsdienst und Polizeikräften auch der stellvertretende Kreisbrandinspektor Matthias Maurer-Hardt. Die Gesamteinsatzleitung hatte der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Dirk Mattauch inne.

 

Zu einem Heckenbrand im hinteren Bereich eines Anwesens in der Heidelberger Straße wurde die Freiwillige Feuerwehr Seeheim am Samstag (14. Juli) um 06.15 Uhr alarmiert. Die Feuerwehr hatte das Feuer in kurzer Zeit unter Kontrolle und konnte ein Übergreifen der Flammen auf die gesamte Hecke verhindern.
Die Löscharbeiten waren gegen sieben Uhr beendet. Insgesamt waren 17 Einsatzkräfte, darunter auch der stellvertretende Gemeindebrandinspektor Dirk Mattauch, unter anderem mit zwei Löschfahrzeugen vor Ort.

 

Eine in Brand geraten Dunstabzugshaube in der Küche eines Wohnhauses in der Straße „Auf der Aue“ führte an Montag (16. Juli) um kurz nach 10 Uhr zu einem Einsatz der Seeheimer Feuerwehr. Die auf Grund der Feuermeldung ebenfalls alarmierte und angerückte Feuerwehr Jugenheim brauchte nicht mehr tätig zu werden.

Unter Atemschutz drangen Seeheimer Einsatzkräfte in die Küche vor. Mit eingesetztem Kleinlöschgerät konnte der Brand auf die Dunstabzugshaube beschränkt  und schnell gelöscht werden. Mittels Wärmebildkamera wurde die Umgebung der Dunstabzugshaube sowie das Abluftrohr auf eventuell noch vorhandene Brandnester kontrolliert.  Zur Entrauchung des Gebäudes setzt die Wehr einen Hochleistungslüfter ein. Die Küche wurde den Brandrauch erheblich in Mitleidenschaft gezogen.

Insgesamt waren rund 30  Einsatzkräfte mit sechs Fahrzeugen vor Ort, außerdem neben dem stellvertretenden Gemeindebrandinspektor auch der Rettungsdienst, der sich die Bewohnerin des Hauses betreute. Verletzt wurde niemand.

■ K. Kraft, FF Seeheim

 

Joomla templates by a4joomla